Schlagwort-Archive: Onstage

Stampin‘ Up Onstage in Orlando, Florida – Hauptveranstaltung

Am Donnerstag ging es dann richtig los mit der Veranstaltung: Zum Auftakt hat Stampin‘ Up uns mit einem eigenen Song zum 30-jährigen Jubiläum mit dem Titel „Love, Live & Share It Today“ überrascht.

Wie immer gab es Geschäftsinfos, Auszeichnungen und Ehrungen. Besonders rührend fand ich es, als Stampin‘ Up zwei Damen auf die Bühne rief, die schon unglaubliche 30 Jahren als Demo  dabei sind.

Natürlich gab es auch viele Stempelpräsentationen. Hier bekam wir schon eine Vorschau darauf, was man mit den neuen Stampin‘ Up Produkten, die ab Anfang Januar 2019 verfügbar sein werden, so zaubern kann. 🙂

Die Räumlichkeiten waren mehr als gut gekühlt… Daher war ich eigentlich immer mit Pulli/Strickjacke und Tuch unterwegs. Ab und an habe ich die Klimaanlage verflucht.

Unsere (gerade für amerikanische Verhältnisse eher übersichtliche) Lunchpakete enthielten nette, persönliche Botschaften von den Stampin‘ Up Mitgliedern.

Nach dem Lunch ging es dann sowohl am Donnerstag wie Freitag an den Basteltisch. Insgesamt haben wir an den zwei Tagen fünf Make&Takes gebastelt. Stampin‘ Up war so aufmerksam und hat extra für uns deutsche Demos Tische mit deutschen Stempelsets versehen (daher die kleine Deutschland-Flagge).

Natürlich wurde auch weiterhin fleissig geswappt. Ich hatte ja nur acht Stück und die waren schnell weg. Aber die Kolleginnen waren fleissiger und im Tauschrausch unterwegs.

Unser Tisch war selbst beim Basteln der Make&Takes absolut aufgeräumt und stets übersichtlich – die Deutschen halt. 😉Da Stampin‘ Up ja sein 30jähriges Jubiläum feierte, gab es eine schöne Ausstellung bei der man die Unternehmensgeschichte nachverfolgen konnte. Ich fand es toll von Jahr zu Jahr zu wandern und sich die Fotos und Text anzusehen.

Das hier war z.B. eine Katalogseite aus dem Jahr 1992. 😉

Aber auch die Werke, die auf der Bühne gezaubert wurden, hingen dann an einer Schauwand zur genaueren Betrachtung. Außerdem gab es verschiedene Möglichkeiten Fotos von sich in der Logobox bzw. vor der Logowand zu machen.

In einer Pause haben wir dann Gruppenfotos gemacht. Das hier sind die deutschen Demos, die nach Orlando gekommen sind…

… und auf dem zweiten Bild sieht man alle europäischen Demos, also neben Deutschland auch die Demos aus Österreich, England, Frankreich und den Niederlanden.Am Freitag hatten wir dann am Nachmittag eine längere Pause. Claudia und ich haben diese genutzt und uns ein Eis geholt. Rechts in blau die Sorte Zuckerwatte mit Marshmellows und links Wassermelone mit Kokos. Anschließend sind wir noch etwas an den Hotelpool gegangen.

Bevor es weiterging mit der Veranstaltung hatte ich an dem Nachmittag noch einen Programmpunkt. Ich bin seit kurzem im sogenannten Demorat vertreten, der Stampin‘ Up unterstützend zur Seite steht. Hier seht Ihr mich mit meinen nicht-amerikanischen Demoratskolleginnen (aus Österreich, den Niederlanden und Australien), die ebenfalls in Orlando dabei waren. Netterweise haben wir alle Candy aus Utah (wo Stampin‘ Up seinen Hauptsitz hat) geschenkt bekommen.

Nach einer kleinen Stärkung bei „Tacobell“ (ich mag das mexikanische Fastfood dort) ging es dann zur Stempelnacht. Ähm, da habe ich gar keine Fotos gemacht, stelle ich fest. Es waren sehr lustige und unterhaltsame Stempelpräsentationen. Besonders bei der Karte von Dale (Manager für SU Kanada) mit dem Titel „Polarbear in the snow“ (= weißes Blatt) und der heißen Frosch-Stempellei (da war eine „Froschhand“ so platziert, dass man einiges reininterpretieren konnte) haben wir ziemlich gelacht.

Am nächsten Morgen erwartete uns wieder strahlender Sonnenschein. Hier der Blick in den Innenhof unseres Hotels.

Allerdings verbrachten wir den Tag dann – bis auf die Mittagspause – natürlich wieder im Konferenzzentrum. Wo wir aber eine Menge Spaß hatten. 🙂

Jenni bekam sogar eines der wenigen und begehrten Golden Tickets. Diese waren versteckt in Stempelsets, Lunchboxen etc. Der Finder durfte sich dann über ein Extra-Geschenk freuen.

Mittags ging es dann für die Demos mit dem Titel Silber-Elite und höher in eine Führungskräfteschulung. Erstmal mussten die Führungskräfte aber natürlich die schöne Tischdeko knipsen. 😉

Es folgte ein Geschäftstraining bei dem vier Top-Demos Tipps rund um das Thema Verkauf und Team-Motivation gegeben haben.

Am Abend waren Claudia und ich dann noch lecker japanisch Essen. Ich dachte wir gehen in ein Sushi-Restaurant und habe dann Augen gemacht, dass es sich um einen Live-Cooking Japaner handelt (dabei hatte ich das Restaurant ausgesucht und reserviert 😆 ).

Am nächsten Morgen hieß es erstmal packen, weil letzter Tag. Ich habe mit Müh und Not meine Sachen in den Koffer gebracht. Durch das Shopping (da waren aber auch viele Weihnachtsgeschenke dabei!) und den Geschenken, die wir von Stampin‘ Up bekamen, war der Platz knapp. Puh! Um 8.30 Uhr morgens war es dann vollbracht und ich wollte den Koffer ins Auto bringen. Oh Schreck! Der Schlüssel war weg. Hektischer Anruf bei Claudia, die gleich zum Suchen gekommen ist. Ergebnis: Dank Start-Stop-Knopf für den Motor, habe ich am Abend davor den Schlüssel im Auto liegen lassen und das Auto damit auch nicht abgesperrt. Ich kann aus persönlicher Erfahrung also sagen, dass Florida ein sehr sicheres Pflaster sein muss – zumindest war das Auto am nächsten Tag noch da. 😉 Auf den Schreck gab es erstmal eine letzten Chai-Tee in der Sonne.

Auf dem Parkplatz hben wir dann auf dem Weg zu unserem (inzwischen abgesperrten Auto) gleich einen Teil der Crew getroffen. Wobei Fanny, Manuela und Magriet Richtung Strand aufgebrochen sind. Wir anderen haben uns zum Brunchen aufgemacht.

Das Café war bis auf dem letzten Platz besetzt – kein Wunder bei dem tollen „All you can eat“-Brunch.

Vom Essen mussten natürlich auch erstmal Fotos gemacht werden. 😉 Und die Tassen haben es uns angetan, so dass wir gleich mal einige davon als Souvenir erworben haben (wir hatten ja noch nicht genug geshoppt, gell?).

Wobei wir auch wieder in die amerikanische Mengefalle getappt sind. Der Kellern meinte, die Portionen seien „Tapas-Size“, also eher klein. Ähm ja, das mit der Größe von Tapas muss in den USA irgendwie anders sein, weil wir UNMENGEN an Essen am Tisch hatten. So zum Beispiel das leckere Monkey-Bread, das hier gerade abfotografiert wird.

Und dann ging es für Claudia und mich schon Richtung Flughafen und via New York zurück nach München.

Abschließend kann ich Euch noch meine ertauschden Swaps zeigen. Ich hatte ja nur ein paar Tauschwerke dabei und dafür diese hübschen Sachen (u.a. auch von deutschen Demos) bekommen. Vielen Dank!

Es waren wirklich schöne Tage! Ich fand es toll nochmal so richtig Sommer zu haben. Und die Onstage-Veranstaltung war natürlich ein Erlebnis für sich. Die Stimmung war toll und es kam trotz 6.000 Teilnehmer nie das Gefühl von Enge auf. Ich fande es sehr spannend mit Demos aus der ganzen Welt zu sprechen und sich auszutauschen.

Für die Onstage-Veranstaltung im April freue ich mich aber jetzt schon darauf meine Team-Mädels zu sehen. 🙂

Stampin‘ Up Onstage in Orlando, Florida – Erste Tage und Centrestage

Letzte Woche Sonntag war es soweit: Es ging für Claudia (Stempelherz) und mich von München aus Richtung Florida. Drauf haben wir morgens erstmal mit Tee bzw. Kaffee angestoßen. In Orlando hat Stampin‘ Up ein mehrtägiges Onstage-Event abgehalten und es war auch noch ein Jubiläum zu feiern: Stampin‘ Up gibt es seit 30 Jahren. 🙂

Beim Umsteigen in Frankfurt hat sich dann noch Claudia (Kreative Machschaften) uns angeschlossen. So begab es sich, dass ich mit zwei Claudias unterwegs war. 😉

In den USA angekommen mussten wir über eine Stunde bei der Immigration anstehen. So waren wir schon recht kaputt und müde als wir das Auto bei der Autovermietung übernommen haben und zu unserem Hotel gefahren sind.

Am nächsten Morgen stellte sich dann auf dem großen Parkplatz des Hotels die Frage: Welches ist eigentlich unser Mietwagen? Claudia (Stempelherz) meinte, sie hat sich nur gemerkt, dass das Auto weiß war. Und ich meinte mich erinnern zu können, dass es ein Landrover ist. Durch drücken auf dem Schlüssel fanden wir dann unser Auto. Et voilà: Hier ist unser weißer Landrover (aka dunkelgrauer Dodge).

Nachdem das Auto lokalisiert war, ging erstmal zum Frühstück in ein nettes Café. Dort haben wir völlig die Größen der Portionen unterschätzt… Die Pancakes hatten die Ausmaße einer Pizza!

Nach dieser Stärkung und einen kleinen Abstecher in einen Supermarkt stand dann Retail Therapy auf den Plan. Sprich, wir haben ein Outlet Shopping Center unsicher gemacht.

Die Ausbeute war ordentlich, würde ich sagen. Wie gut, dass in unserem Dodge viel Platz war…

Am Abend ging es dann noch einen leckeren Burger essen und dann sind wir früh ins Bett.

Am nächsten Morgen hatten wir das mit den Mengen beim Frühstück schon etwas besser im Griff und wir haben uns die Pancakes geteilt (diesmal Pumpkin Pancakes mit Zimtbutter). 😉

Nach dem guten Frühstück ging es dann direkt Richtung Meer, an den Cocoa Beach.

Durch den Jetlag waren wir früh dran und es war noch nicht viel los am Strand. Nur ein paar Surfer nutzten schon die Wellen.

Das Wasser war sehr angenehm – nicht zu warm und nicht zu kalt! Wir haben uns Liegestuhl und Sonnenschirm genommen und einfach den Blick aufs Wasser genossen. Dass die Strömung doch ganz schön stark war, habe ich dann gemerkt als mir einer meiner (neu erworbenen!) Flipflops entrissen wurde und ich ihn nur durch einen beherzten Sprung ins Wasser retten konnte.

Gegen Mittag ging es dann auf den Steg, wo wir mit schönsten Blick aufs Meer gemütlich saßen und unsere Drinks genossen.

Am Nachmittag haben wir einen kleinen Ausflug in die recht noble Millenia Mall gemacht. Dort war schon die Weihnachtsdeko aufgestellt, unter anderem dieser „kleine“ Weihnachtsbaum.

In der Cheesecake Factory haben wir uns dann Käsekuchen gegönnt (was sonst?). Hier im Bild vorne mein Lemon Meringue Cheesecake und wie Claudias Schokotraum hieß, weiß ich leider nicht mehr.

Am nächsten Tag haben wir bei wunderbarem Wetter draußen am Disney See gefrühstück und danach (nochmal) eine Runde geshoppt. Da hat mir Claudia netterweise gleich ein Geburstagsgeschenk in Form von zwei schönen Armreifen gekauft (zur Info: mein Geburtstag ist im April 😆 ).

Um die Mittagszeit ging es dann zum Veranstaltungszentrum zum Check-In für Onstage. Wie aufregend!

Beim Check-in haben wir unser Namensschild und Willkommenspaket abgeholt und uns gefreut gleich einige bekannte Gesichter zu treffen. Ist bei einer Teilnehmerzahl von über 6.000 Leuten ja nicht selbstverständlich.

Das hier war der tolle Inhalt der Box (inklusive brandneuem Stempelset!).

Für den Nachmittag hat Stampin‘ Up uns Tickets für Disney’s Epcot Center geschenkt. Dort fand gerade das international Food&Wine Festival statt. Das war toll, weil es überall Stände mit kleinen Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern gab.

Als absoluter Disney-Anfänger habe ich mich beim Securitycheck am Einlaß gleich mal straffällig gemacht: Ich hatte einen Selfiestick in der Handtasche und diesen darf man nicht mit in den Park nehmen. Aber als der Securitymann sich weggedreht hat, bin ich einfach davon gelaufen und haben den Stick nicht abgegeben (aber natürlich auch nicht im Park benutzt!).

Von den vielen Attraktionen haben wir nur drei besucht (auch weil wir keine Lust hatten 45 Minute oder länger anzustehen):

  • Die Bootsfahrt durch die Frozen-Welt – wo wir es irgendwie geschafft haben uns unberichtigerweise in die Fastpass-Schlange einzureihen und so nicht lange anstehen mussten. Das war sehr nett und wir sind sogar etwas naß geworden nachdem es an einer Stelle überraschenderweise steil bergab ging!
  • Eine Fahrt mit dem „Clamobile“ (Krabbenmobil) durch die „Findet Nemo-Welt“.
  • Und auch der „Turtle Talk“ mit der Schildkröte Crash war lustig (wenn auch eher für Kinder gedacht).

Der hintere Teil des Epcot-Centers ist nach Ländern eingeteilt. Hier seht Ihr Deutschland mit dem „Oktoberfest“. 😉

Um 20 Uhr waren wir dann von Stampin‘ Up in einem exklusiven Bereich des Epcotcenters zur Centrestage-Veranstaltung (für Demos ab einen gewissen Titel) eingeladen.

Dort gab es ein Dessertbuffet mit Obst, Cupcakes, Macarons und vielen weiteren leckeren Sachen.  Auch Donuts wurden flambiert.

Außerdem gab es einen DJ, Karaoke und natürlich einen netten Austausch mit den anderen Demos.

Gegen Ende der Veranstaltung haben wir dann den neuen Stampin‘ Up Frühjahrskatalog und die Sale-a-bration Broschüre bekommen. 🙂 Yippie! Gültig sind die beiden Publikationen dann ab dem 3. Januar 2019.

Zum Abschluß gab es noch ein grandioses Feuerwerk über dem Epcot-See. Da habe ich nur leider kein Foto von, weil ich ein Video gedreht habe (das ich hier leider nicht hochgeladen bekomme).

Das waren also meine ersten drei Tage in Orlando. Im nächsten Beitrag berichte ich Euch von der Onstage-Hauptveranstaltung, die von Donnerstag bis Samstag ging.

Nächste Sammelbestellung am Sonntag

Meine nächste Sammelbestellung geht am Sonntag, 18. November um 20 Uhr raus. Bei Interesse am besten E-Mail an marionstempelt @gmx.de schreiben. Viele Weihnachtssachen haben schon einen niedrigen Lagerbestand. Ich empfehle daher sich seine Favoriten schnell zu sichern bevor sie ausverkauft sind.

Onstage 2018 in Wiesbaden – Centrestage

Am Wochenende war es endlich wieder soweit und die halbjährliche große Stampin‘ Up Veranstaltung Onstage fand statt. Diesmal in Wiesbaden.

Kirstin und ich haben uns also am Freitag auf den Weg gemacht Richtung Hessen. Wobei eine von uns mehr Gepäck dabei hatte als die andere. 😆

Angekommen im Motel One haben wir uns gefreut gleich auf ein paar liebe Demokolleginnen von uns aus dem Team zu treffen. (Und ja, der Tee ist von mir 😉 ).

Am Abend gab es dann einen Empfang für Demos ab dem Titel Elite-Silber. Da Stampin‘ Up dieses Jahr 30jähriges Jubiläum feiert, galt als Motto: Party like it is 1988!

Wir haben den Dresscode sehr ernst genommen. Auch wenn ich das Gefühl hatte meine Beine sind in Alufolie gepackt. 🙂 Netterweise hat Heike uns alle auch noch mit neonpinken Haargummis versorgt. Wie war das doch gleich:  Cause we are living in a material world.
And I am a material girl.

Einige der Damen haben im Spezialgeschäft für 80er Jahre Mode (= Amazon) glatt zum gleichen Shirt gegriffen. 😆 Aber so ist das halt bei den 80s Partygirls: They like to match. 😉

Das nächste Foto sieht gefährlicher aus als es war. Tina hat Heike nicht wirklich ins Gesicht getreten.

Da das Kongreßzentrum nicht weit von unserem Hotel weg war, sind wir zu Fuß hingelaufen. Da gab es den ein oder anderen seltsamen Blick in Hinblick auf unsere Outfits.

Angekommen gab es am Check-in eine tolle Wende-Tasche gefüllt mit einem brandneuen Stempelset (mit süßen Tiermotiven, die sogar mir gefallen), Kugelschreiber und eine Lightbox.

Auch die obligatorischen Bilder vor der Fotowand wurden gemacht. Hier mit meiner lieben Downline aus Wien, Eva.

Und hier mit meiner jüngsten (also, in Jahren) und so talentierten Downline, Jessica. Die Ohrringe hat sie übrigens selbst gemacht.

Und dann ging es schon los. Die Lichtverhältnisse im Saal waren etwas schwierig für Fotos.

Der Abend selbst begann mit Begrüßungsworten von Stefan aus Deutschland und Paula aus den USA.

Gefolgt von der lieben Charlotte, die uns über die neuen Farben der Stampin‘ Up Kollektion informiert hat. Wow, da kommen Veränderungen auf uns zu. Aber ich finde (fast) ausschließlich positive.

Dann das Hightlight: Es gab den brandneuen Stampin‘ Up Hauptkatalog (erscheint für Kunden am 1. Juni). Juhu!

Zu Essen gab es leckeres vom Buffet. Das fand ich super und besser als ein gesetztes Essen. So kann man verschiedene Sachen probieren und sich z.B. gleich zwei Desserts holen. 😛

Wir haben uns dann noch ausführlich die Schauwände mit den neuen Produkten angeschaut und die Gelegenheit genutzt den fast leeren Saal vor dem morgigen Ansturm zu fotografieren.

Mit den neuen Produkten basteln durften wir noch nicht. Denn es galt:

Zum Abschied gab es dann noch einen tollen Stampin‘ Up Thermobecher geschenkt. Der kam gleich am nächsten Morgen zum Einsatz als ich ihn beim Frühstücksbuffet mit einer großen Portion Tee gefüllt und zur Veranstaltung mitgenommen habe.

Zurück im Hotel haben wir mit den anderen Teammädels noch einen Absacker getrunken. Wobei diese erstmal mehr auf den neuen Katalog fokussiert waren als auf ein Gespräch mit uns. 😉

Die Erkenntnisse des Abends: Ich kann mit Veränderungen doch besser umgehen als gedacht (freue mich auf das neue Farbschema von Stampin‘ Up!) und man sollte beim Hände waschen daran denken, dass man Halbhandschuhe trägt (kommt ja sonst eher selten vor). 😯

Der Bericht von Samstag folgt natürlich!

Bericht von der Stampin‘ Up Veranstaltung Onstage 2017 in Mainz

Vom Centrestage-Empfang am Freitagabend habe ich ja bereits berichtet. Am Samstag ging die Veranstaltung dann richtig los: Knapp 1.000 Stampin‘ Up Demos fanden sich in der Rheingoldhalle ein. Wow, das war ein Gewusel und ein Lärmpegel. 😉 Bevor das offizielle Programm los ging wurde eifrig geschnattert und natürlich geswappt. Ich hatte außer den Teamswaps allerdings diesmal keine Tauschobjekte dabei.

Hier sieht man, dass die Veranstaltung recht früh angefangen hat. Meine Gesichtszüge waren noch nicht ganz wach – dazu fehlte mindestens noch eine große Tasse Schwarztee.

Das Programm war ein Mix von Videoübertragung aus den USA und Live-Teilen auf der Bühne in Mainz. Es gab sehr viele Bastelvorführungen – sowohl von Stampin‘ Up Mitarbeitern wie von Demos!

Schaut mal, hier ein kleine Ausblick auf neue Produkte, die uns ab Januar erwarten. 🙂

So viele Anregungen und Ideen haben wir bekommen! Ich bin immer noch völlig hin und weg. Auch mein Teammitglied Jessica – die übrigens wieder für Österreich ins Artisan Team gewählt wurde – hat eine tolle Kreativpräsentation gemacht. 🙂 Ich weiß wie aufregend es ist vor so vielen Menschen auf der Bühne zu sein und zu präsentieren – und ich musste bisher zumindest immer nur reden und nicht live basteln. Jessica hat das perfekt gemeistert. Hut ab!

Sehr beliebt war der Programmteil „Prize Patrol“ – da gab es nämlich etwas zu gewinnen. Im Laufe des Tages hat so jeder Gast ein neues Stempelset erhalten.

Außerdem gab es noch Ehrungen für die Top-Demos des letzten Geschäftsjahrs. Besonders emotional war es als Steffi von der Stempelwiese für ihren Umsatz über die letzten Jahre ausgezeichnet wurde – sie hatte nämlich die eine Million Euro erreicht! Da wurde dann die Konfettibombe gezündet und es gab tosenden Applaus und Standing Ovations.

Sehr gefreut habe ich mich, dass ich auch auf die Bühne durfte – für das Erreichen der Stampin‘ Up Prämienreise nach Alaska. Zusammen mit Nadine habe ich es endlich auch mal geschafft in die Kamera zu winken – das hatten mir ein paar Mädels aus dem Team eingebleut, damit auch mal ein ordentliches Foto möglich ist. 😆

Außerdem freut es mich sehr, dass ich es unter die Top 50-Demos deutschlandweit geschafft habe und auf Platz 46 gelandet bin. Wow! Das ist für mich ein großer Erfolg – schließlich mache ich Stampin‘ Up nur nebenbei und nicht hauptberuflich. Ein großer Dank geht an dieser Stelle an meine Kunden und an mein Team! 🙂

In der Mittagspause habe ich mal einen Blick in das Foyer fotografiert. Hier seht Ihr wie die Leute ihre Lunchtüte abholen – und das ist nur ein Bruchteil der Teilnehmerschar.

Als Nachtisch gab es diesen äußerst leckeren Cupcake. Stampin‘ Up feiert nämlich bald sein 10jähriges Bestehen in Europa. Freut Euch auf ein paar tolle Aktion zu diesem Jubiläum. 😉

In den USA gibt es Stampin‘ Up schon länger – dort feiert man 2018 das 30jährige Bestehen. Zum Auftakt der Feierlichkeiten gab es schon mal eine Logotasche und einen Pin.

Zum Ende der Mittagspause haben Annemarie und ich einen Treffpunkt mit unserem Team ausgemacht. Einerseits um die Teamswaps zu tauschen und andererseits um ein Foto von uns allen zu machen. Außerdem haben wir eine Tasche gefüllt mit allen Klebemitteln, die Stampin‘ up zu bieten hat verlost. Hier die Gewinner Nicole und Sofia. Mädels, viel Spaß beim Kleben was das Zeug hält! 🙂

Wie Ihr seht war unser Team diesmal sehr zahlreich vertreten! Das finde ich ganz wunderbar, dass so viele nach Mainz gekommen sind.

Schließlich durften wir selbst auch noch kreativ werden mit den neuen Stampin‘ Up Produkten. Hier ein Blick auf einen Teil der Make&Takes, die wir gemacht haben. Wobei das nicht meine Bastelwerke sind, sondern die meiner Tischkolleginnen. Ich habe bei solchen Veranstaltungen immer nicht den Nerv die Werke fertigzustellen, weil ich unkonzentriert bin, schief klebe, an der falschen Stelle stempele usw. 😳 Ich mache die Make&Takes daher meist daheim fertig, sprich: Ich „take“ nur und „make“ nicht. 😉

Irgendwie ging der Tag dann wieder viel zu schnell rum. Abends haben wir ihn noch in einer Tapasbar ausklingen lassen – inklusive Cocktailbestellung per WA, damit die zu spätkommenden Damen auch noch die Happy Hour ausnutzen konnten. 😉

Am nächsten Tag stand für mich noch ein entspanntes Frühstück mit den Teammädels an, die ebenfalls eine zweite Nacht in Mainz übernachtet haben. Das gefällt mir immer besonders gut, wenn man zusammen die Veranstaltung Revue passieren lässt. Nebenbei konnte ich an diesem Morgen auch in Ruhe ein paar Tassen Tee trinken um meine volle Funktionsfähigkeit zu erreichen. 🙂

Für die Rückfahrt nach München habe ich dann Claudia am Bahnhof getroffen und wir sind gemeinsam mit dem Zug zurück nach München gefahren. Dabei musste ich sehr gut auf mein gewonnenes Stempelset aufpassen  – Claudia war nämlich ganz scharf drauf. Ich sage nur Drachen, Einhorn, Prinzessin, Ritter.  Allerdings war Claudias Koffer eh so schwer, dass sie keine Chance gehabt hätte mit dem Stempelset schnell davon zu laufen. 😉

Im Zug haben wir dann auch gleich unsere Vorbestellung für den Stampin‘ Up Frühjahrs-Sommerkatalog und die kommende Sale-a-bration aufgegeben. 🙂 Wenn man das zu zweit macht, ist das echt gefährlich für den Geldbeutel – wir haben uns immer gegenseitig bestätigt, dass wir wirklich dieses Stempelset und jenes Band gaaaanz dringend brauchen. 😆

Der Raum für meine Sale-a-bration Kickoff Party im Januar ist übrigen schon gebucht. Infos und Anmeldemöglichkeit folgen Anfang Dezember. Es erwarten Euch richtig tolle neue Stampin‘ Up Produkte!

Stampin‘ Up Veranstaltung Onstage 2017 in Mainz – Centre Stage

Was für ein Wochenende! Am Freitag ging es mit dem Zug von München nach Mainz zur großen Stampin‘ Up Onstage-Veranstaltung. Am Nachmittag habe ich mich mit einem Teil von unserem Team schon mal an der Hotelbar getroffen. Dort haben Annemarie und ich auch gleich den ersten Schwung an Teamgeschenk-Tüten an die Anwesenden verteilt. 😉

Und ich habe sogar auch ein Geschenk bekommen. Juhu! Danke, Annemarie.

Für Annemarie, Tina, Heike und mich ging es dann am frühen Abend weiter zur Centrestage-Veranstaltung. Das ist ein Abendevent, das für Stampin‘ Up Demos ab dem Titel Silber-Elite ist.

Neben einer kleiner Schulung gab es ein leckeres Drei-Gänge Essen.

OK, ich gebe es zu, das fotografierte Hauptgericht ist von Annemarie. Ich hatte die vegetarische Version und das Kürbis-Risotto war einfach nicht so fotogen wie das Hühnchen. 😉

Aber das eigentlich tolle an dem Abend im kleineren Kreis ist das Netzwerken, das sich austauschen und zusammen Spaß haben. So ein bisschen schick haben wir uns auch gemacht.

Außerdem haben wir es ausgenutzt, dass die Fotowand noch nicht so belagert ist wie am Veranstaltungstag selbst.

Aus sicherer Quelle weiß ich, dass bei dem ersten Bild der Collage keine Demos zu Schaden gekommen sind, obwohl die Diagnose totlachen durchaus gestellt hätte werden können. 😆 Suchbild unten: Findet die einzige Demo, die nicht aus Österreich stammt. 😉 Und nein, ich war kein Fotobomber, sondern durfte mit aufs Bild.

Gerne hätten wir auch schon einen Blick auf die Bastelwerke des bevorstehenden Events geworfen (besonders, weil diese mit neuen Stampin‘ Up Produkte gemacht wurden!). Aber leider wurden wir dezent darauf hingewiesen, dass das keine gute Idee ist.

Und dann habe ich an dem Abend noch von meiner liebe Downline Eva aus Wien diese schicke Schachtel mit tollem Inhalt geschenkt bekommen. Vielen lieben Dank!

Da es gerade nicht geregnet hat, haben wir beschlossen zu Fuß von der Rheingoldhalle zurück zum Hotel zu laufen. Ähm ja, eine suuuuper Idee, die man auch unter das Motto „Lost in Mainz“ oder „Rest in peace Absatz von Heike und Schuhspitze von Marion“ (so fieses Kopfsteinpflaster 🙁 ) hätte stellen können.

Am Samstag war dann der Hauptveranstaltungstag! Spannend – wir haben total viele schöne Projekte mit den neuen Sale-a-bration Sachen und mit den Produkten aus dem kommenden Frühjahrskatalog gesehen. Bericht folgt. 😉

Marion

14/04/2017

Und hier nun Teil 3 meines Onstage-Berichts aus Amsterdam. 🙂

Am Samstag war der Tag meiner Präsentation. Komischerweise war ich überhaupt nicht aufgeregt und konnte auch entspannt frühstücken. Ich wurde dann kurzzeitig nervös, weil ich nicht nervös war (typischer Marion-Gedanke) – aber das habe ich dann auch schnell abgeschüttelt.

Vormittags gab es einige tolle Kreativpräsentationen, die ich leider verpasst habe, weil ich früh Backstage sein musste für die Verkabelung. Dank Charlotte von Stampin‘ Up wird es bei allen wahrscheinlich bald die ein oder andere Schweinerei am Basteltisch geben. 😉 Hier Fotos von Charlottes Werken.

Und auch „gefährliche“ Tierchen erwarten uns im neuen Stampin‘ Up Hauptkatalog. 😉

Und dann hieß es schon „Please welcome on stage, Marion Gissing“. Kurzer Gedanke: Woah, muss ich da jetzt wirklich raus? 😯 OK, aus der Nummer komme ich jetzt wohl nicht mehr raus und zumindest tanzt diesmal keine Haarsträhne aus der Reihe. 😆

Da die Schweinwerfer (huch, dieser Tippfehler hat wohl mit den Bastelwerken oben zu tun ;-)) so hell waren, habe ich eh nichts vom Publikum gesehen – praktisch!

Mein Thema war eher trocken und sicher nicht so amüsant wie fliegende Schweine: Es gibt um Neukundengewinnung durch/auf Events. Und das „natürlich“ auf Englisch.

Als ich das erstmal auf die Stoppuhr geschaut habe, stand diese schon bei 0:00 (meine Zeit wurde rückwärts gezählt). Ups, ich habe dann wohl überzogen. Glaube aber, es lief trotz Überlänge ganz gut – zumindest hat sich keiner danach beschwert oder mich versucht während des Vortrags von der Bühne zu schubsen. 😉

Danach ging es direkt in die Mittagspause. Wir haben die Gunst der Stunde genutzt und uns ein bisschen an der Schauwand vergnügt.

Den Abschluß der Veranstaltung bildete dann eine Stempelpräsentation bei der Sara, CEO von Stampin‘ Up, ihren Mann Sean auf die Bühne geholt hat. Wir haben sehr gelacht, wobei Sean sich wirklich gut geschlagen hat.

Hier eines von Seans Werken. Ein toller Anhänger für seine selbstgemachte Tomatensalsa, die er gerne verschenkt.

 

Und dann war die Veranstaltung schon wieder vorbei. 🙁 Für meine Bedürfnisse geht das immer viel zu schnell und das obwohl es diesmal ja sogar drei Tagen waren! Ich liebe es einfach die Mädels aus meinem Team und meine Stampin‘ Up-Kolleginnen zu treffen, neue Produkte zu sehen und die vielen kreativen Ideen aufzusaugen, die uns präsentiert werden.

Zum Abschluß noch ein paar kreative Werke. Hier seht Ihr das tolle Schauwandprojekt meiner Downline Kirstin (das ich im letzten Beitrag erwähnt hatte), wo ich auf dem Foto links verewigt bin. 🙂 Das ist ein paar Jährchen her und das Bild ist bei einem Fotoshooting entstanden bei dem wir unser Hochzeitskleider „getrashed“ haben. Übrigens gibt es bei dem Layout viele neue Produkte zu entdecken. 😉

Diese hübsche Verpackung mit leckerem Inhalt hat mir meine liebe Downline Eva aus Wien mitgebracht. Vielen Dank!

Und die Karte und die Verpackung unten sind von Donna Griffith aus dem Stampin‘ Up Corporate Team in den USA, die mich rund um meine Präsentation betreut hat. Vielen Dank, Donna! Die Verpackung ist übrigens auch mit Produkten gemacht, die uns im kommenden Stampin‘ Up Hauptkatalog erwarten.

Stampin’ Up Ostereiersuche 2017 mit Inspirationen und Gewinnen!

Das Wetter für die Osterfeiertage sieht ja leider etwas grau aus. Wenn Ihr Lust auf Farbe, Inspiration und kreative Werke habt, hüpft doch durch unsere Ostereiersuche. Wer alle Ostereier findet und uns die richtige Anzahl meldet, hat die Chance auf drei tolle Stampin‘ Up Gewinne (inklusive einer kleinen Überraschung aus dem neuen Katalog).

Einen schönen Karfreitag! Bei uns gibt es heute ganz traditionell Fisch. 🙂

Stampin‘ Up OnStage Live in Amsterdam, Tag 2

Oh, oh, ich bin hinterher mit meinem Bericht von OnStage Live in Amsterdam. Die Auslaufliste hat mich irgendwie so beschäftigt, dass ich nicht zum bloggen gekommen bin. Aber jetzt geht es weiter!

Am Freitag ging es dann nach dem Frühstück weiter mit Kreativpräsentationen. Hier seht Ihr die neuen Incolors. Mir gefallen sie richtig gut – live sehen sie sogar noch besser aus. 🙂

Und mit diesen neuen Framelits kann man sicher perfekt „Taschengeld“ verschenken. 😉

Weiter ging es mit den Ehrungen. Ich durfte auch mal auf die Bühne und zwar für den Meilenstein von 100.000 Euro Umsatz. An dieser Stelle: Ein großes Dankeschön an alle meine stempelsüchtigen Kunden! 😉

In der Mittagspause ging es für mich dann Backstage – ich hatte die Generalprobe für meinen Vortrag am nächsten Tag. Auf Englisch. Vor 850 Leuten. Zu einem Geschäftsthema. 😳

Das war der Catwalk rauf auf die Bühne. Ich wurde verkabelt und der Techniker hat mir das Headset angelegt und dann ging es los.

Neben dem Teleprompter musste ich noch eine Stoppuhr (wie fies!) und zwei Monitore (einmal das Kamerabild und einmal meine Folien) im Blick behalten. Nach einige Minuten im Vortrag warf ich ein Blick auf den Monitor mit dem Kamerabild, und, oh Schreck: Ich sah ja aus wie Pumuckl! 😯 Meine Haare standen wild in alle Richtungen – muss wohl beim Anlegen des Headsets passiert sein. Nur gut, dass es die Generalprobe war und für den nächsten Tag habe ich mir für alle Fälle mal einen Mini-Taschenspiegel eingesteckt (danke an meine Downline Agnes für das praktische Geschenk) 😉 Das Lunchpaket danach hatte ich mir redlich verdient!

Der Nachmittag stand dann ganz unter dem kreativen Stern! Die große Halle wurde geöffnet und neben den tollen Schauwänden gab es auch gaaanz viele neue Produkte zu sehen. In den „Würfeln“ hinter den blauen Vorhängen fanden die Produktvorführungen statt und wir konnte dort auch selbst direkt mit den neuen Stampin‘ Up Sachen arbeiten.

Auf den Foto seht Ihr links meine Downline Kirstin, die eine der Schauwände gestalten durfte. Das hast sie super gemacht! Und besonders stolz bin ich, dass ich sogar auf einem ihrer Layouts verewigt wurde. Mist, das Foto von dem Layout muss ich noch suchen und nachreichen.

Wir sind also die verschiedenen Produktstationen durchlaufen und haben wie wild gebastelt mit den neuen Sachen. Ach, das war toll!

Tina war besonders wild unterwegs und hat vor Begeisterung gleich mal in einer neuen Incolor gebadet. 😉 Ich habe kurz überlegt, ob ich meinen Satz der morgigen Präsentation von „For new stampers even opening an Inkpad can be challenging“ in „For new stampers and Tina even opening an Inkpad can be challenging“ ändern soll. 😛

Hier seht Ihr Heike und mich mit einer der fertigen Karten.

Zum Abschluß stand dann noch unser Teamswap auf dem Programm.

Das läuft folgendermaßen ab: Zuerst alle Taschen, Jacken und sonstige Gepäckstücke auf einen Haufen schmeißen.

Dann die Runde machen und Bastelwerke gegen Bastelwerk tauschen.

Zwischendurch immer einen entzückten Ausruf einbauen angesichts der hübschen Werke.

Schlußendlich die erstauschten Werke sicher verstauen für den Transport. That’s it! 🙂

Und ein Team-Gruppenfoto haben wir bei der Gelegenheit auch gemacht. Es sind auch fast alle aus unserem Team drauf, die in Amsterdam waren. 🙂

Die anderen Mädels haben sich dann aufgemacht zum Burger essen und auf den Weg auch noch ein bisschen was von Amsterdam angeschaut.

Tina und ich waren irgendwie so ko, dass wir erstmal auf dem Zimmer chillen mussten und uns dann nur noch 50 m zum Asiaten um die Ecke bewegt haben. Nicht ohne vorher einen Billigsupermarkt auszuchecken, der – oh, Wunder – Stempelsets im Angebot hatte. Natürlich kann man sich nicht öffentlich mit Fremdprodukten sehen lassen, daher nur ein anonymes Foto. 😉 Gekauft haben wir die Stempel dann aber wirklich nicht. Keine Qualität, ts, ts, ts.

Den Abend haben wir gemütlich an der Hotelbar ausklingen lassen. Na, wer errät welches Getränk hier meines ist? 😉

Da wir für die Inkspire me-Challenge noch den Gewinnerbeitrag verfassen mussten, haben wir sogar noch etwas „gearbeitet“. Schade, dass wir das als Designteam nicht öfters zusammen machen können.

Ich bin dann völlig fertig ins Bett gefallen und habe komischerweise sehr gut geschlafen, obwohl der nächste Tag D-Day für mich war. Sprich, meine Präsentation anstand! 😮

 

Stampin‘ Up OnStage Live in Amsterdam

Wow, aufregende drei Tage liegen hinter mir. Von Donnerstag bis Samstag fand die große Onstage Live-Veranstaltung von Stampin‘ Up in Amsterdam statt.

Kirstin und ich sind am Donnerstag relativ früh von München aus Richtung Holland gestartet. Natürlich nicht ohne etwas Aufregung: Meine S-Bahn fuhr wegen einer Betriebsstörung nicht, so dass ich ein sauteures Taxi zum Flughafen nehmen musste. 🙁 Und Kirstin hatte Panik, dass wir zu spät kommen und daher ihre Projekte es nicht mehr an die Schauwand schaffen. Unser Mantra war also „Keep calm and go to Amsterdam“. Was dann auch geklappt hat (also, bis auf den „Keep calm“-Teil ;-)):

Nach einem kurzem Stop im Motel One, wo wir auch gleich einen Teil unseres Teams getroffen haben, ging es dann gesammelt zum Veranstaltungsort.

Das Konferenzzentrum lag praktischerweise fast direkt gegenüber von unserem Hotel. Sogar meine Haarsträhnen konnten vor Vorfreude nicht mehr stillhalten (oder standen mir nur die Haare zu Berge in Aussicht auf meinen Vortrag?). 😆

Und dann begann schon der übliche Stampin‘ Up-Veranstaltungswahnsinn!

Wir haben uns erstmal unsere Onstage-Taschen gesichert – die waren ordentlich gefüllt, u.a. mit einem brandneuen Stempelset, sehr hübschen Post-its, einem Planer und Kugelschreibern.

Und dann ging es schon in den großen Saal, weil die Hauptveranstaltung begann.

Wie immer habe ich mich absolut ruhig, gesittet und professionell verhalten – diese Photobomberin auf den Bild unten hat nur eine leichte Ähnlichkeit mit mir und ich bin auch ganz sicher nicht in den Saal gestürmt um einen möglichst guten Platz zu sichern. 😉

Und dann kam Sara, CEO von Stampin‘ Up, auf die Bühne. Sie sprach nette Begrüßungsworte und stellte uns dann auch gleich den neuen Katalog in Aussicht  – allerdings hatte sie den Zeitplan durcheinander gebracht, was die Regie und die Helfer verwirrte. 😆 Letztendlich hatten wir aber dann trotzdem relativ schnell den neuen Stampin‘ Up Jahreskatalog in den Händen. Ein tolles Gefühl! Ich war erstmal total überfahren von den vielen schönen neuen Dingen, die ich darin entdeckt habe.

Shelli, Gründerin von Stampin‘ Up, konnte leider aus gesundheitlichen Gründen nicht wie geplant von den USA nach Amsterdam reisen. Sie wurde aber mit einer lustigen Videobotschaft zugeschaltet.

Besonders aufregend ist es immer, wenn eine Prize Patrol ansteht. Da gibt es nämlich Stempelsets zu gewinnen. Es gewinnt reihum jeder was, aber es ist trotzdem immer sehr spannend zu sehen, welches Stempelset man bekommt – besonders wenn es sich um ganz neue Produkte handelt. 🙂

Es folgte ein Wirbelwind an kreativen Vorführungen in denen uns die Stampin‘ Up-Mitarbeiter aus den USA einen Teil der neuen Produkte vorstellten. 🙂 Wow, ich kam gar nicht mehr raus aus dem staunen! Fotos folgen – die darf ich nämlich erst ab morgen zeigen.

Am Abend gab es dann ein Event für Demonstratoren ab dem Titel Elite-Silber namens Centrestage. Ich hatte das Glück gleich mit sieben Mädels aus dem Team dort sein zu können: Jessica, Heike, Tina, Janina, Eva, Ela und Daniela. Zunächst gab es einen Empfang mit Getränken und Fingerfood. Sowas mag ich, weil man dabei rumgehen kann und sich mit verschiedenen Leute unterhält.

Später ging es dann zu einem gesetzten Essen über. Die Tische waren sehr schön eingedeckt. Allerdings machte das lila Licht fotografieren etwas schwierig.

Wir haben nicht schlecht gestaunt als sich Sara und Sean zu uns an den Tisch setzten. Wir hatten viel Spaß an dem Abend, u.a. hat Eva den beiden eine Einführung in eine neue Facebook-App gegeben. 😆

Da ich direkt neben Sean saß und neben dem Essen auch noch auf Englisch parlieren musste, habe ich es nicht geschafft Fotos vom Essen zu machen. Nur den Nachtisch konnte ich einfangen (und das ist ja eh der wichtigste Gang!).

Sean war so nett und hat ein schönes Foto von unserem Tisch mit seiner guten, großen Kamera gemacht. Zumindest ein Foto ohne Lila-Stich!

Später wurde dann die Tanzfläche eröffnet.

Es kann sein, dass ich etwas Spaß auf der Tanzfläche hatte. Und ausnahmsweise war ich nicht die Erste von uns aus dem Team, die zurück ins Hotel wollte. 😉

Ein Foto mit Donna vom Stampin‘ Up Home Office in den USA musste auch noch sein. Mit ihr habe ich für meine Präsentation (die für Samstag anstand) zusammengearbeitet und im Vorfeld oft telefoniert und gemailt. Donna, you rock!

Im Hotel wartet dann der Rest von unserem Team und wir hatten noch eine nette Zeit, u.a. mit zwei holländischen Demos.

Als Geschenk gab es an dem Centrestage-Abend neben einem brandneuen Stempelset ein praktische Schürze. Heike war so nett und hat uns diese gleich à la „Germany’s next Topmodel“, äh, „Germany’s next Topdemo“ präsentiert.

Tja, und dann war der erste Tag auch schon vorbei und ich bin völlig fertig ins (sehr bequeme) Bett gefallen. Weiter geht es mit der Berichterstattung dann morgen.

Auslaufliste Stampin‘ Up 2017

Noch ein Hinweis: Heute Abend erscheint die Auslaufliste mit den Artikeln, die das Sortiment verlassen werden. Ich werde also heute Abend noch einen Blogpost dazu machen. Meine nächste Sammelbestellung geht morgen (11.04.) raus oder Ihr könnt natürlich auch mein Online-Shop nutzen.

Mein Tipp: Schnell sein, wenn man sich noch etwas unbedingt sichern möchte! Erfahrungsgemäß sind die sehr beliebten Produkte im Nu ausverkauft.

 

Stampin‘ Up Onstage Local in Düsseldorf – Teamnachmittag und Centrestage

Ich bin zurück von Onstage in Düsseldorf. Wie immer bei Stampin‘ Up war es ein tolles Event! Teile meinen Bericht mal in zwei Beiträge auf, weil ich befürchte, es wird wieder lang. 😉

Kirstin aus meinem Team und ich sind bereits am Donnerstabend von München nach Düsseldorf gereist. Nach dem Bezug der Zimmer im Motel One ging es dann erstmal zum Sushi Essen. Schließlich liegt das Hotel ja auch in Düsseldorfs Japan-Viertel.

onstage16_staminup_duesseldorf-5

Annemarie, meine Upline, traf dann irgendwann in der Nacht an – da lag ich aber schon im Bett. 😉 Am nächsten Tag haben wir erstmal gemütlich (und lange) zu dritt gefrühstückt. Dann haben Annemarie und ich noch etwas unser Teamtreffen vorbereitet, das wir im Rahmen von Onstage für den Freitagnachmittag angesetzt haben. Wir fanden, das wäre ein gute Gelegenheit für ein kleines Zusammenkommen.

onstage16_staminup_duesseldorf-8Unser Treffen fand in der „Genusswerkstatt“ statt und Annemarie, Kirstin und ich sind schon ein bisschen früher hin um alles fertig zu haben, wenn die Team-Damen eintreffen.

stampinup_onstage16_duesseldorf-3onstage16_staminup_duesseldorf-13stampinup_onstage16_duesseldorf-8Nach und nach trafen dann die ersten Gäste ein! 😀

stampinup_onstage16_duesseldorf-14Zur Begrüßung gab es leckere hausgemachte Limonade in kleinen Fläschchen.

stampinup_onstage16_duesseldorf-18Besonders gefreut hat mich, dass auch die österreichische Fraktion meiner Downline mit gleich drei Gästen vertreten war. 🙂

stampinup_onstage16_duesseldorf-24Auf dem Programm stand hauptsächlich der Austausch untereinander und – natürlich – Cupcakes essen. Yummy!

onstage16_staminup_duesseldorf-22Ein bisschen was an Programm haben Annemarie und ich dann aber doch vorbereitet: Es gab eine kleine Ansprache von uns beiden. Darin haben wir u.a. den kürzlich beförderten Team-Mitglieder gratuliert und über die unglaubliche Entwicklung der Umsatzzahlen in unserem Team gesprochen. Wahnsinn! Auch an dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an das gesamte Team für ein grandioses Geschäftsjahr 2015/2016!

stampinup_onstage16_duesseldorf-33 Zum Abschluß gab es noch ein Quiz mit Stampin‘ Up-Preisen bei dem wir die Mädels schätzen haben lassen, was es kosten würde den ganze Stampin‘ Up Hauptkatalog zu kaufen. Da kamen lustige Antworten: Von 3.000 Euro bis 200.000 Euro war alles dabei. 😆

Und natürlich gab es auch noch einen organisierten Team-Swap. Dafür haben wir uns in eine „Swap-Reihe“ aufgestellt um sicher zu gehen, dass jede mit jeder tauscht. Die Werke zeige ich Euch in einem eigenen Beitrag.

stampinup_onstage16_duesseldorf-55stampinup_onstage16_duesseldorf-65

Zum Abschluß musste dann noch ein Teamfoto sein. 🙂

stampinup_onstage16_duesseldorf-75Es war ein tolle Nachmittag und ich hoffe, es hat allen Gäste so gut gefallen wie mir!

Am Abend ging es dann für einen Teil unseres Teams zur Centrestage Veranstaltung von Stampin‘ Up. Diese steht Demos ab einem gewissen Titel offen.

stampinup_onstage16_duesseldorf-78Es gab ein gesetztes Essen und einige Ansprachen von den Stampin‘ Up Geschäftsführer. Für etwas Gelächter sorgte bei uns am Tisch der sogenannte „Ledenschurz“, sprich, die Länge und Position unserer Namenschildern mit den entsprechenden Auszeichnungsfahnen.

onstage16_staminup_duesseldorf-37

Da musste eindeutig ein Knoten her! Wobei Annemarie Tina zunächst ein Lätzchen zauberte. Gar nicht so leicht die richtige Länge für das Band zu finden. 😉

stampinup_onstage16_duesseldorf-83

Zwei Geschenke haben mich an diesem Abend besonders gefreut: Diese schöne Tasche sowie der neue Stampin‘ Up Frühjahrskatalog inklusive Sale-a-bration Broschüre (davon darf ich leider noch kein Foto zeigen). Hurra!

onstage16_staminup_duesseldorf-39Der Abend endete mit einem Absacker an der Bar des Motel Ones, wo wir wieder auf unser restliches SU-Team trafen, die davor beim Italiener Essen waren. Da musste natürlich der neue Katalog erstmal ausführlich studiert werden. 🙂

onstage16_staminup_neuer-katalog

Das war also der Freitag. Der Bericht von der Hauptveranstaltung am Samstag folgt natürlich noch.