Schlagwort-Archive: Stampin‘ up Prämienreise

Stampin‘ Up-Prämienreise 2016 – Marseille und Heimreise

Das hier ist und der letzte Teil meines Reiseberichts über die Stampin‘ Up-Prämienreise 2016 auf der Norwegian Epic.

7. Marseille – Provence

Am letzten vollständigen Tag der Kreuzfahrt haben wir in Marseille angelegt.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (298)Für diesen Tag hatte ich eine private Tour im Minibus nach Aix-en-Provence für acht Leute organisiert. Wir sind schon relativ früh von Bord gegangen und zwar um 8.45 Uhr. Laut Bestätigungsschreiben sollten wir unseren Guide „at the bottom of the ship“ treffen. Nach einigem Rätsel raten was damit wohl gemeint ist, haben wir uns dann aber gefunden. Unsere Fahrerin/Fremdenführerin war eine nette, junge Französin, die englisch mit schönstem französischem Akzent sprach. Et voilà, das hier war unsere kleine Reisegruppe (+ Kerstin, die das Foto gemacht hat).

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (323)Während die Männer ein Nickerchen machten und die Frauen quatschten (ja, alle Stereotypen erfüllt), fuhren wir im Minibus nach Aix. Ich dachte ja, das wäre ein kleines, verträumtes Örtchen. Ups, dem war dann doch nicht so, denn es war ziemlich was los.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (300)Bei einem Stadtrundgang lernten wir von den zwei Quellen, die für die Gründung von Aix verantwortlich sind. Hier seht Ihr eine davon (war das nun die warme oder die kalte Wasserquelle – ich weiß es nicht mehr). An dieser Stelle hat Till es dann geschafft zu stolpern, dabei seine Sonnenbrille zu verlieren und final auch noch auf diese draufzutreten. Strategischerweise hat er diesen Stunt zumindest erst am letzten Urlaubstag ausgeführt. 😉

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (302)Da wir an einem Samstag dort waren, konnten wir auch den großen Markt bestaunen auf dem es alles rund um Lavendel, Gemüse, Obst, Brot, Blumen und auch diese riesigen Baisers gab.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (312)

Na, wer hat denn da schon wieder Kirschen gekauft? 😉

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (315)

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (317)Nach der Stadtführung hatten wir noch etwas Zeit um Aix auf eigene Faust zu erkunden. Daher stand erstmal Shopping auf dem Plan! Jenni, Kerstin und ich steuerten zielsicher einen Schmuckladen mit netter, kreativer Auslage an. Preise waren im Schaufenster keine zu sehen, also rein in den Laden. Ähm, ja, wir sind dann rückwärts wieder raus. Der Ring, der mir gefiel hätte 2.750 Euro gekostet! So teuer war nicht mal mein Ehering… Aber im nächsten Laden wurden wir fündig und ich habe mir ein Halstuch mit Federn und zwei Silber-Kettchen gegönnt.

stampinup_incentive trip_2016 (195)Nach dem Preisschock und der „anstrengenden“ Stadtführung brauchten wir erstmal eine Pause. Und diese führte uns ins älterstet Café von Aix-en-Provence, das es schon seit 1790 gibt und in dem auch Paul Cézanne weilte (wobei, der war ja überall in Aix). Laut unserer Führerin sollen aber auch Prominenten wie George Clooney und Hugh Grant regelmäßig vorbeischauen. Wir haben diese aber leider nicht gesichtet. 😉

stampinup_incentive trip_2016 (201)Dem Gruppenzwang erlegen bestellte ich mir auch einen Fruchtsaft. So konnten wir dann gleich auf unseren letzten Tag der Reise anstoßen.

stampinup_incentive trip_2016 (194)

Zurück an Bord ging es nach einem Kaffee bzw. Tee an Deck erstmal zum Hospitality Room. Hier haben wir dann versucht ein nettes Foto von Steffi und Jenni zu machen. Die Betonung liegt auf „versucht“. Während Steffi immer fotogen in die Kamera blickte, war Frau Pauli irgendwie zu erschöpft vom Ausflug… Wobei es nach Versuch X, glaube ich, ein Foto auf Jennis Kamera gab mit dem sie dann zufrieden war.  😉

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 Jenni pauliUnd was soll ich sagen? Am letzten Tag mussten wir nicht mal mehr am Glücksrad drehen, sondern wurden einfach so mit Geschenken aus dem neuem Katalog überhäuft! Zitat einer Stampin‘ Up-Mitarbeiterin: „We don’t want to take all this back home“. Na, der armen Frau wussten wir zu helfen! 😉

Wobei wir natürlich total cool und professionell reagiert haben, ist ja klar. Sind ja nur Bastelsachen, gell? 😆

stampinup_incentive trip_2016 (207)stampinup_incentive trip_2016 (209)Später ging es wieder zurück aufs Deck, wo Till einfach nicht akzeptieren wollte, dass seine Sonnenbrille hinüber ist.

stampinup_incentive trip_2016 (205)Und schließlich lag leider eine unglaubliche Aufgabe vor mir: Koffer packen! Das war gleich ein Drama in mehrere Dimensionen: Zunächst mussten wirklich viiiiele Geschenke untergebracht werden. Dann war die Kabine relativ klein und bot wenig Ablagefläche und Manövriermöglichkeiten. Und schließlich bedeutete es, dass unser Urlaub zu Ende ging. 😦

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (327)Aber ich habe die Aufgabe heroisch bewältigt (=heimlich ein paar schwere Sachen in Tills Koffer verstaut) und war nach einer kleinen Verschnaufpause auch wieder bereit für die Abendgestaltung.

stampinup_incentive trip_2016 (216)Aber zunächst stand das Gruppenfoto der deutschen und österreichischen Fußball-Mannschaft, äh, Demoschaft, an. Leider zog just in diesen Minuten, wo wir uns auf Deck trafen ein Gewitter auf. Aber wir sind ja Profis und bekommen auch bei Windstärke 4 und hohem Wellengang ein Lächeln hin, gell? Nur, wer der Fotobomber vorne rechts ist, weiß ich leider nicht? Fanny scheint sich auch über diesen erschrocken zu haben. 😉

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (350)Auch von der Begleitung gab es ein Gruppenfoto. Das sind ja sozusagen unsere Cheerleader (und Paparazzi). 😉

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (352)Zum Abendessen ging es dann noch einmal ins „Taste“. Diesmal mit Nadine 1, Nadine 2 (was bei der armen Kellnerin für Verwirrung sorgte) und Tanja plus Begleitungen.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (360)Das Essen war sehr lecker und ich habe mir nochmal Fisch bestellt – den gibt es in München leider nicht so häufig.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (363)Und dann hatte ich an dem Abend noch einen „Jenni-Fotomoment“, sprich: Es ging mir ähnlich beim Versuch ein Foto von Nadine und mir zu machen wie ihr am Nachmittag mit Steffi. Nadine sah immer super aus und ich, ähm, nicht so wirklich. Nachdem ich alle am Tisch damit ausführlich genervt habe, Tanja verschiedene Fotowinkel und ein Frisurumstyling vorgeschlagen hat, kam dann doch noch dieses Bild zustande. Puh!

stampinup_incentive trip_2016 (220)Zum Abschied gab es nochmal unser aller Lieblingsdessert: Lauwarmer Schoko Lava-Kuchen mit Erdbeerkompott und Eis (Till hat sich davon gleich zwei Portionen bestellt – ok, ich habe natürlich auch mitgegessen).

stampinup_incentive trip_2016 (222)Ach, wie leicht man doch Frauen erfreuen kann – es braucht nur ein Törtchen mit flüssigem Schokokern. 😀

stampinup_incentive trip_2016 (223)Und so ging auch der letzte Abend lustig zu Ende. Und während Till im Pub das Champions League-Spiel bis zum Elfmeter schießen ansah, schlich ich auf die Kabine, weil ich neugierig auf das letzte Pillowgift war. Und es erwartete mich ein umfangreiches – umfangreich? Oh, oh, hoffentlich passt das noch alles in den Koffer – und großzügiges Geschenk von Stampin‘ Up. 😀

stampinup_incentive trip_2016 (225)

8. Heimreise nach München

Tja, und dann war es Zeit die Heimreise anzutreten. Wir haben uns gegen den Bus-Transfer entschieden, weil der schon um 7.30 Uhr gegangen wäre und haben uns statt dessen auf eigene Faust um 9.30 Uhr zum Flughafen verfrachtet. Beim Gewicht meines Koffers habe ich mit 23 kg eine Punktelandung vollbracht (auf dem Hinweg waren es noch 18 kg :-O).

Unser Flug ging erst am späten Mittag, aber da viele Demos ebenfalls am Flughafen auf den Rückflug warteten, verging die Zeit sehr schnell mit letzte Gesprächen und Verabschiedungen.

Der Rückflug war dann sehr turbulent. Und die ein oder andere Demo, die auch nach München flog, hat nach der Spucktüte gegriffen (Namen werden keine genannt, Bianca, keine Sorge).

Es war eine richtig tolle Reise – und das lag an der Mühe, die sich Stampin‘ Up mit dem Programm und den Geschenken gemacht hat und natürlich an meinen Mitreisenden! It is all about the people! 😀

Abschließen möchte ich mit diesem Kunstobjekt (?) vom Schiff. Will uns diese Lampe etwas sagen? Und wieso stand sie im Casino des Schiffs?

stampinup_incentive trip_2016 (217)

Danke an alle Leser, die bis hierher durchgehalten haben!

 

 

 

 

 

 

 

Stampin‘ Up-Prämienreise 2016 – Livorno und Cannes

Weiter gehts mit meinem Bericht über die Stampin‘ Up-Prämienreise. 😀 Immerhin habe ich heute morgen schon etwas kreatives gepostet mit meiner Karte „Für Lieblingsmenschen“. 😉

5. Livorno – Ausflug nach Lucca und ans Meer

Für Livorno hatte ich uns einen Mietwagen gebucht. Dieser wurde uns direkt ans Schiff gebracht – sehr praktisch. So wartete also ein kleiner Fiat Panda am Dock auf uns (mein Mann möchte, dass ich hier noch erwähnen, dass es ein Diesel mit Vierrad-Antrieb war 😉 ).

Florenz war uns etwas zu weit weg von Livorno und nach Pisa wollten wir nicht. Daher haben wir uns für Lucca, eine mittelgroße Stadt in der Toskana, entschieden. Lucca ist bekannt für seine großen Plätze, mittelalterlichen Türme und romanischen Kirchen.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (220)stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (212)Wir haben einen entspannten Stadtbummel gemacht und mal hier und dort in eine Kirche geschaut. Mittags sind wir dann in eine Bar eingekehrt und haben sehr gute Antipasti gegessen. Oben links seht Ihr übrigens „Sgabei“ eine toskanische Spezialität, die im Prinzip frittiertes Brot ist.

stampinup_incentive trip_2016 (132)Für den Nachmittag stand das Meer auf dem Programm. Wenn wir schon immer auf dem Wasser unterwegs sind, wollten wir zumindest auch einmal im Meer baden. Also ging es zurück an die Küste.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (225)stampinup_incentive trip_2016 (137)Wir hatten uns einen Felsenstrand in einem Naturschutzgebiet ausgesucht. Da mussten wir erstmal etwas gehen/klettern bis wir am Meer waren. Im Endeffekt ist dann nur Till zweimal eine Runde geschwommen und ich habe meine Beine ins Wasser gehängt.

stampinup_incentive trip_2016 (146)Auf dem Rückweg hatten wir dann noch einen rechten Streßmoment: Der Hafen von Livorno ist riesig und wir hatten Probleme das Schiff wieder zu finden! 😮 Zielsicher habe ich uns nämlich erstmal zum falschen Schiff gelotst (zu meiner Verteidigung: immerhin war es auch groß und weiß/blau). Nach einigen Runden am Hafen sind wir dann aber doch noch bei der Norwegian Epic angekommen. Puh!

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (209)Abends hat uns Stampin‘ Up dann zu einer Privatvorstellung von Cirque Dreams & Dinner eingeladen. Das ist eine Zirkusshow mit Akrobatik und Clowns bei der man nebenbei ein 3-Gänge Menü serviert bekommt.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (237)Während der Show durfte man keine Fotos machen, aber ich habe kurz vor Beginn noch ein Bild geknipst.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (236)Wir saßen mit Dörte und ihrem Mann sowie Jeanette an einem Tisch.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (235)Die Show war toll – nur auf das Dinner hätte ich verzichten können. Irgendwie war es schwierig dem Essen genügend Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, weil das Programm von einer Nummer zur nächsten jagte. Und seht Ihr die Flasche Wein auf dem Tisch? Till hatte in Italien Wein gekauft, den man gegen Korkgeld mit an Bord nehmen durfte. So kam er dann doch noch (etwas) günstiger an den Begleitwein zum Essen. 😉 Der Tip kam von Pia, die bereits mit Wein im Gepäck aus Deutschland angereist ist. Die Finnen wissen halt wie man günstig an Alkohol kommt. 😛

Nach der Show ging es noch – richtig – in den Pub. Wo wir auch Pia mit Mann und Bianca mit Familie trafen.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (240)Und auf der Kabine erwartete uns dann dieses tolle Pillowgift: Ein Stempelset und ein Projektset aus dem neuen Stampin‘ Up-Katalog.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (246)

6. Cannes – Make&Takes, Stars und Yachten

Am Tag 6 ist das Schiff morgens in Frankreich, genauer gesagt in Cannes, angekommen. Noch vor dem Frühstück (!) bin ich aufgebrochen um die Make&Takes zu basteln, die Stampin‘ Up für diesen Tag organisiert hatte. Na ja, stimmt nicht ganz, eine Tasse Tee habe ich auf Deck getrunken in Gesellschaft von Bianca (deren Familie auch noch schlief) bevor wir in den „Manhatten Room“ sind. Diesen hatte Stampin‘ Up von 7 bis 14 Uhr für uns reserviert und in dieser Zeit konnten wir vorbeischauen und unsere Projekte machen.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (249)Am Eingang gab es erstmal das richtig tolle Stempelset „Timeless Textures“ geschenkt. Juhu, das stand eh auf meiner Wunschliste! Allerdings haben wir das Set in der Holzvariante bekommen. Nur die australischen Demos haben Clear erhalten, weil sie keine Hölzer ins Land einführen dürfen. Trotz größter Mühe konnten wir Damir, Regionalmanager Stampin‘ Up Niederlande, leider nicht davon überzeugen, dass wir Australierinnen sind. 😉

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (271)Und dann konnten wir loslegen. Wobei wir nicht die einzigen „Earlybirds“ waren.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (250)Mit dieser netten Demo aus Australien saßen wir an einem Tisch. Hi, Roz!

stampinup_incentive trip_2016 (171)stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (252)Am Nachbartisch war konzentriertes Arbeiten bei Maggie, Jenni und Irene angesagt. 😉

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (259)Drei Projekte hatte Stampin‘ Up für uns vorbereitet. Hier meine Ergebnisse.

stampinup_timeless texture_make takeNach getaner „Arbeit“ ging es dann erstmal den Mann von der Kabine abholen und hinauf aufs Außendeck zum längst überfälligem Frühstück, wo wir prompt das Ehepaar Kreis trafen.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (262)Da das Schiff in Cannes nicht direkt am Hafen anlegen kann, wird man mit sogenannten Tender Booten an Land gebracht. Vom Frühstückstisch aus konnten wir dann beobachten, dass es sich dabei um die Rettungsboote handelt. Ooookay!

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (263)Nach dem Frühstück haben wir uns dann mit Kerstin und Jürgen und Pia und Marc aufgemacht zum Landgang. Am Anfang hat das Rettungsboot ziemlich geschaukelt, aber als wir dann mal Fahrt aufgenommen haben, ging es eigentlich ganz gut.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (272)Am Strand von Cannes hatten wir guten Blick auf unser Schiff und so haben wir erstmal einen Fotostop eingelegt bis wir alle das obligatorisch Bild im Kasten hatten. 😉

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (277)Weiter ging es den Hügel hinauf ins alte Viertel von Cannes. Von dort hatten wir einen tollen Ausblick auf die Stadt – und ich auf einmal einen Fleck auf der Linse. Grrr!

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (283)Da wir bisher keine Filmstars gesehen hatten, beschlossen wir selbst als solche zu posen. Die passenden Paparazzi hatten wir auch parat.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (285)Nach unserer Walkingtour auf den Hügel musste erstmal eine kleine Pause in einer Brasserie sein. Natürlich mit einer Käseplatte.

stampinup_incentive trip_2016 (178)Und als Nachtisch gabs ein Eis und ein paar Macarons (es ist ja nicht so, dass es an Bord nichts zu Essen gäbe…).

stampinup_incentive trip_2016 (181)stampinup_incentive trip_2016 (182)Den Abschluß unseres Landgangs bildete dann „Yachten-Watching“ entlang des Hafens. Leider kam ich nicht dazu die Frage zu stellen, die mein Reiseführer vorschlug: „Quelle est la longeur de votre yacht?“.

Zurück an Bord gab es ein frühes Abendessen im Buffetrestaurant bevor das große Abendprogramm anstand (nein, diesmal waren wir nicht im Pub!). Stampin‘ Up hatte eine Privatvorstellung der Tanzshow „Burn the floor“ für uns organisiert. Das war sozusagen die RTL-Sendung „Let’s dance“ in Musicalform. Das Epic Theater war mal wieder voll mit der gesamten Stampin‘ Up-„Crew“.

stampinup_incentive trip_2016 (184)Und danach ging es in die Bliss Lounge zur exklusiven Stampin‘ Up Karaoke Night.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (295)Die Stimmung war Bombe und nicht nur die Leute auf der Bühne haben gesungen, sondern das gesamte Publikum hat mit gegrölt, äh, gesungen. Die deutschen Demos konnten dann bei „99 Luftballons“ von Nena auftrumpfen. 😉

Der Abschluss eines tollen Tages bildete dann dieses Pillowgift. Oh Schreck, das ist ja fast so etwas wie ein Team T-Shirt (was ich eigentlich gar nicht leiden kann). Aber angezogen sieht es eigentlich ganz gut aus…

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (294)

Im letzten Beitrag kommt dann noch Marseille und der Abreisetag und dann habt Ihr es auch geschafft mit meinem Reiseberichten. 😉

 

Stampin‘ Up-Prämienreise 2016 – Neapel und Civitavecchia

So, weiter geht es mit Tag 2 und 3 der Kreuzfahrt des Stampin‘ Up Incentive Trips. 🙂

3. In Neapel – unsere Pompeijtour

Nach dem Seetag habe ich mich schon auf unseren ersten Stop gefreut: Neapel. Das Wetter sah am Morgen sehr durchwachsen aus, wurde aber den Tag über noch richtig gut.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (121)Da mich alte Steine mit Geschichte interessieren, wollte ich unbedingt nach Pompeij. Die Ausflüge übers Schiff sind recht teuer und daher habe ich schon im Vorfeld privat eine Tour organisiert. So ergab es sich dann, dass über 20 Demos mit Begleitung am Morgen des 24. Mais am Hafen von Neapel standen und auf die Abholung warteten. 😉

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (122)Leider verspätete sich der Fahrer um italienische 10 Minuten. Aber gut, so blieb Zeit für ein paar Selfies. 😉

stampinup_incentive trip_2016 (56)Ich war dann trotzdem sehr froh als der Fahrer auftauchte und uns zum Bus brachte. Ein Bus, der meinen Namen trägt. *träller* Oder geht das Lied etwa anders? 😉

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (124)Nach 30 Minuten Fahrt kamen wir dann bei der Ausgrabungsstätte an und wurden von unseren deutschsprachigen Guides in Empfang genommen. Die langen Schlangen an der Kasse konnten wir dank der gebuchten Führung auch umgehen und so standen wir schnell im antiken Italien. Wow! Mir waren die Ausmaße von Pompeji überhaupt nicht bewusst. Das Gelände ist echt riiiiesig. Das um die 44 Hektar umfassende (ausgegrabene) Stadtgebiet ist die größte zugängliche Stadtruine der Welt.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (159)Dank der tollen und fachkundigen Führung haben wir viele Highlights gesehen und einen Eindruck davon bekommen wie die Leute um 70 nach Christus gelebt haben. Wir haben Wohnhäuser, Geschäfte, Bäder, den Marktplatz und den Wegweiser zum, ähm, Freudenhaus gesehen (habe ich nur leider nicht fotografiert). Außerdem haben wir gelernt wie ein antiker Zebrastreifen aussieht und dass die Römer bereits Fußbodenheizung hatten.

stampinup_incentive trip_2016_pompeiiUnd im Amphitheater haben wir ein Gruppenfoto gemacht.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (135)Wenn wir nicht Deutsch geredet hätten, wären wir auch überhaupt nicht als Touristen erkennbar gewesen. 😛

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (139)Der Spruch des Tages lautete übrigens „Andiamo“ – den hörten wir bei unserer Führung gefühlte 100mal. 😉

Am Abend ging es in gleicher Besetzung wie am Vortag mit Ehepaar Helmschrott und Groh zum Abendessen – diesmal allerdings ins „Taste“. Das zweite Hauptrestaurant an Bord.

Den Abend haben wir dann erneut im Pub ausklingen lassen und diesmal haben die Lampe auch nicht gewackelt. Auf den Weg dorthin mussten wir spontan Julie, eine Demo aus England, unterstützen, die bei einem Spiel namens „Sing it, if you know it“ teilnahm. Das Spiel habe ich nicht kapiert, aber ich fand mich von der einen Sekunden auf die nächste tanzend und singend zu Abbas „Dancing Queen“ auf der Bühne wieder. 😮 Julie hat das Spiel dann auch gewonnen. Gerne lasse ich mich aufklären um was es eigentlich ging?

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (168)Und auf der Kabine erwartete uns dann dieses wunderbare Pillowgift und ein Handtuchtier von unserem Zimmer-Steward.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (173) stampinup_incentive trip_2016 (78)

4. In Civitavecchia – Stadtbummel

Gerne hätte ich an diesem Tag ausgeschlafen. Wir hatten uns entschlossen nicht nach Rom zu fahren, da es einfache Strecke 1,5 h Fahrt sind und Till und ich schon in Rom gewesen sind. Allerdings schallte um 7 Uhr morgens eine Ansage nach der anderen durch unsere Kabine – da hatte wohl jemand den falschen Knopf gedrückt und so konnte ich nach der dritten Durchsage auf Spanisch (wieso auch immer) beim besten Willen nicht mehr einschlafen.

Nun gut, so hatten wir zumindest Zeit ein ausführliches Frühstück an Deck bei schönstem Wetter einzunehmen. Gegen 10 Uhr haben wir uns dann mit Kerstin und ihrem Mann Jürgen getroffen um ein bisschen Civitavecchia zu erkunden. Es ist ein nettes, kleines italienisches Städtchen. Nicht spektakulär, aber wir wollten ja auch einen relaxten Tag einlegen. So haben wir zunächst den Wochenmarkt besucht, wo wir die das Angebot an frischem Fisch bestaunt haben und Kerstin gefühlte 10 kg Kirschen gekauft hat, die sie netterweise großzügig mit uns teilte.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (183) stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (186) stampinup_incentive trip_2016 (82)Nach diesem anstrengende Programm brauchten wir erstmal eine Kaffeepause. Praktischerweise kamen wir bei der Suche nach der großen Kirche, deren Turm wir von Weitem erspähten hatten an diesem Tor vorbei und dahinter lag auch gleich ein nettes Café.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (187)Gestärkt sind wir dann noch ein paar Runden im Kreis gelaufen bis wir die Kirche endlich gefunden hatten.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (190)Nach einem ausgiebigen Mittagessen in Form von Pasta und Antipasti gab es dann noch ein leckeres Eis auf die Hand und es ging zum relaxen und Sonne tanken an die Meerespromenade.

stampinup_incentive trip_2016 (112)stampinup_incentive trip_2016 (108)stampinup_incentive trip_2016 (110)Zurück an Bord ging es erstmal zum Hospitality Room um den täglichen Dreh am Glücksrad zu vollziehen. Und dort fand dann auch schon fröhliches Papier-Sharing des gewonnenen Designerpapiers statt…

stampinup_incentive trip_2016 (118)Außerdem habe ich ausführlich die kreativen Projekten von den Bühnenvorführungen studiert und fotografiert. Leider war das Licht in dem Raum nicht ideal für die Fotos, aber ich habe mein Bestes gegeben. 😉

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (83) stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (84)stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (87)Abends sind wir früh ins Bett – die viele Sonne hat uns wohl müde gemacht. Vorher habe ich mich aber noch über dieses hübsche Pillowgift gefreut. Es handelt sich dabei um eine zusammenfaltbare Tasche – sehr praktisch für eine Reise bei der man viele Geschenke bekommt. 😉 Und ist der Spruch nicht schön und passend?

stampinup_incentive trip_2016 (121)

To be continued. Nächste Stationen: Livorno und Cannes. 🙂

Stampin‘ Up-Prämienreise 2016 – Anreise zur Norwegian Epic und Seetag

Ich bin zurück von der Stampin‘ Up-Prämienreise! Es war ein unglaublich tolle Zeit und ich möchte Euch – wie auch schon die Jahre davor – einen kleinen Einblick mit einem Bericht geben. Es ist meine dritte Prämienreise über Stampin‘ Up und meine zweite Kreuzfahrt. Eine Woche Kreuzfahrt auf der Norwegian Epic durchs Mittelmeer stand auf dem Programm. Los geht es mit der Anreise und dem ersten Seetag.

1. Anreise nach Barcelona und Einschiffen auf die Norwegian Epic

Wir sind am Sonntag-Vormittag vom Flughafen in München in Richtung Barcelona gestartet. Besonders nett war es, dass ich dort bereits meine Demokolleginnen Bianca und Pia getroffen habe. Und wir saßen im Flieger auch noch zusammen! Perfekter Start in die Reise. Und unsere Männer konnten sich so schon mal an das konstante Geschnatter gewöhnen, das sie während der gesamten Reise ertragen mussten. 😉

stampinup_incentive trip_2016 (3)stampinup_incentive trip_2016 (4)Pünktlich in Barcelona gelandet wurden wir direkt am Flughafen abgeholt und zum Hafen gebracht. Die Einschiffung verlief schnell und unkompliziert (anders als auf der Karibikreuzfahrt vor zwei Jahren). Es ist ja immer ein toller Moment, wenn man das Schiff zum ersten Mal sieht und betritt. Und wie erwartet, die Norwegian Epic ist riiiiesig.

stampinup_incentive trip_2016 (7)

Unsere Kabine haben wir schnell gefunden. Hier mal ein kleiner Foto-Rundgang. Wir hatten eine Außenkabine mit Balkon.

stampinup_incentive trip_2016 (9)Das Bett war sehr bequem, wenn auch etwas kurz.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (12)Ein richtiges Badezimmer gab es nicht. Das Waschbecken war im Zimmer und die Duschekabine auch. Die Toilette war hinter einer Schiebetür abgetrennt vom Raum.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (15)Nachdem wir uns erstmal im Buffetrestaurant etwas gestärkt hatten, haben wir dann nach der Seenotrettungsübung das Schiff erkundet.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (73)stampinup_incentive trip_2016 (71)Sogar von den öffentlichen Toiletten aus hat man Seeblick. 😉

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (75)Für den frühen Abend war die „Sail away“-Party geplant. Stampin‘ Up hatte dafür exklusiv eine coole Außenbar für uns reserviert. Leider zog aber ein ziemliches Gewitter auf und es fing an zu stürmen und zu regnen. 😦 Daher musste die Party ins Innere des Schiffes verlegt werden. Das tat der Stimmung aber keinen Abbruch. An Bord waren 360 Demos aus aller Welt mit Begleitung.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (19)Hier seht ihr mich mit Doris. Wobei der rote Drink um Längen besser war als der grün – habe ich aber leider erst später festgestellt.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (20)Nach dem Sailaway-Umtrunk sind wir dann mit Doris und Steffi sowie deren Männern zum Abendessen in eines der Hauptrestaurants des Schiffes, in den „Manhattan Room“. Das Essen war sehr lecker. Nur die Preise für eine Flasche Wein haben meinem armen Mann blass um die Nase werden lassen ( ab 45 Dollar).

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (22)Nach dem Essen ging es noch in den Pub  (ja, auch einen solchen gibt es an Bord des Schiffes) für einen Absacker. Der Seegang war sehr stark und die Lampen schwangen nur so von rechts nach links und man musste sich sogar ab und an mal festhalten, weil sich das Schiff so stark bewegte. Auch als wir dann im Bett waren, konnte man noch die hohen Wellen und den Sturm spüren. Für mich war es eine unruhige Nacht. Nicht, weil mir übel war, sondern weil ich immer wieder von den Schiffsbewegungen und den Sturm aufgeweckt wurde.

Ein Pillowgift gab es am ersten Tag natürlich auch! In dem hübschen Karton steckte ein Käppi. Foto im Einsatz folgt später.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (25)

2. Seetag

Am nächsten Morgen war von dem Sturm in der Nacht nicht mehr viel zu sehen und es bot sich uns folgender Blick vom Balkon.

stampinup_incentive trip_2016 (17)Da die Hauptveranstaltung von Stampin‘ Up erst um 10 Uhr begann, haben wir das Frühstück nicht im Buffetrestaurant, sondern im „Taste“ eingenommen. Dort isst man à la carte und wird bedient. Ich hatte übrigens ein Croissant bestellt und es kam ein Brotkorb mit sechs Stück. Puh, wer soll die alle essen? Immerhin drei haben wir dann geschafft. 😉

stampinup_incentive trip_2016 (19)

Die Hauptveranstaltung fand im Epic-Theater statt, dem größten Raum des Schiffes. Hier fanden sich dann rund 800 Leute ein (Demos mit Begleitung sowie die mitreisenden Stampin‘ Up-Mitarbeiter).

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (30)

Auch Shelli war nach einem Jahr Pause mit dabei. 🙂

stampinup_incentive trip_2016_general sessionEröffnet wurde die Veranstaltung von Shellis Tochter, Sara.

stampinup_incentive trip_2016 (22)Es gab ein abwechslungsreiches Programm bestehend aus Geschäftsinfos, Prize Patrol und Stempelvorführungen. Hier seht Ihr Pam, aus dem Homeoffice in Utah, bei ihrer Vorführung.

stampinup_incentive trip_2016_general session_florale gruessestampinup_incentive trip_2016_general session_pamstampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (67)Bei den Verlosungen habe ich zwar nichts gewonnen, aber alle anwesenden Demos bekamen einen Designerpapier-Block in den neuen Incolors und unsere Begleiter ein dunkelblaues Käppi. Hier Tills und meine neue Kopfbedeckung im Einsatz.

stampinup_incentive trip_2016 (42)Nach der Veranstaltung stand erstmal Mittagessen auf dem Programm. Das haben wir auf Deck in Gesellschaft von Silvia und Maxi bei schönstem Wetter eingenommen.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (72)stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (71)Später ging es dann in den Hospitality Room von Stampin‘ Up.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (202)Dort gab es täglich kreative Projekte zu sehen, Schauwände mit unseren Swaps und natürlich das Glücksrad, an dem man jeden Tag einen Preis gewonnen hat.

stampinup_incentive trip_2016 (45)stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (101)Hier deute ich auf meinen Swap an der Schauwand. 😉

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (104)stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (102)Meine erstauschten Swaps habe ich auch an dem Tag bekommen. Es war ein organisierter Tausch, wo man seine Werke beim Stampin‘ Up-Team abgibt und eine Tüte mit Swaps zurückbekommt. Wir haben also nicht von Person zu Person getauscht. Bei über 300 Leuten wäre das wohl auch zu chaotisch geworden. Hier ein Blick auf die Werke, die ich erhalten habe.

stampinup_incentive trip_2016 (43)Am Nachmittag stand dann Sport auf dem Programm bei mir. Ich hatte mich für den Norwegian Fightclub angemeldet. Das entpuppte sich dann als Zirkeltraining mit Boxeinheit.

stampinup_incentive trip_2016 (48)Da Seafood-Night im Buffetrestaurant war, ging es am Abend dorthin zum Essen. Glaube, Till hat sich fünfmal vom Buffet geholt (ohne Nachtisch gezählt!).

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (113)Später ging es noch in die Bliss-Lounge, eine Bar. Dort habe ich dann endlich auch mal die österreichischen Demos gesehen. Hier im Bild Fanny und Barbara.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (116)Abends auf die Kabine zurückzukommen war immer besonders toll, weil uns dort ja noch ein Geschenk erwartete. Am zweiten Abend bestand dieses aus einer wunderschönen Handtasche und gleich vier neuen Bändern.

stampinup_praemienreise_kreuzfahrt_2016 (120)

Puh, ich kann mich einfach nicht kurzfassen. Aber jetzt muss ich wohl mal die Waschmaschine anschmeissen und hier ein bisschen aufräumen – bei uns ist immer Chaos, wenn wir von einer Reise zurückkommen. Außerdem schwankt hier in München der Boden. Komisch, dass nur ich das zu spüren scheine…

Fortsetzung folgt!

Meine Swaps für die Stampin‘ Up-Prämienreise!

Während Ihr das lest, bin ich bereits auf hoher See unterwegs und genieße die Stampin‘ Up-Prämienreise durchs Mittelmeer. 🙂 Heute stand der Tausch der Swaps an! Von daher kann ich Euch jetzt ja mein Werk zeigen.

Es gab zwei verschiedene Arten von Swaps für die man sich anmelden konnte:
a) für den „Super Swap“ (3-D-Projekt, Scrapbook-Seite oder anderes Projekt) und b) für den „Card Front Swap“ (nur Karten). Da ich eine Kartenbastlerin bin habe ich mich für Variante b) entschieden (und außerdem sind Karten besser zu transportieren im Koffer).

Bei meiner Karte kamen vier der neuen Incolors zum Einsatz: Flamingorot, Pfirsch pur, Jeansblau und Smaragdgrün. Und natürlich sind auch die Stempelsets „Alles Palette“ (habe die englische Version verwendet) und „Playful Backgrounds“ aus dem neuen Katalog.

stampinup_alles palette_playful backgroundsWir mussten 26 Stück machen: 25 zum Tauschen und eines für Stampin‘ Up. Teilgenommen an dem Swap haben die erfolgreichsten Demonstratoren aus der ganzen Welt (aus Europa, USA, Kanada, Australien und Neuseeland). Daher habe ich mich auf für den Spruch auf Englisch entschieden.

stampinup_alles palette_swaps incentive trip

Welche Bastelwerke ich im Gegenzug erhalten habe, gibt es live auf meiner Katalogparty am 5. Juni zu sehen. 🙂 Und natürlich werde ich diese auch abfotografieren und auf den Blog stellen.

Swirly Bird und es geht looooos!

Dieses Wochenende ist es endlich so weit: Die Stampin‘ Up-Prämienreise 2016 startet! Dieses Jahre geht es auf eine Mittelmeerkreuzfahrt mit der Norwegian Epic. Die Reise ist die Belohnung von Stampin‘ Up für Demos, die im vorangegangenen Geschäftsjahr eine sehr gute Leistung erzielt haben. 😀

stampinup_reiseunterlagen_incentive trip_Norwegian epic

Es ist meine dritte Prämienreise mit Stampin‘ Up und die zweite Kreuzfahrt meines Lebens. 🙂 Ich bin also gespannt, was uns erwartet. Das Programm ist auf jeden Fall voll und vielversprechend.

Hier auf dem Blog gibt es wie immer nach meiner Rückkehr einen Reisebericht. Wer Lust hat meine Reise „live“ mit Fotos zu verfolgen, kann mir gerne auf Instagram folgen.

Kurz vor meiner Abreise war ich auch noch kreativ – schließlich habe ich lauter neue Stampin‘ Up-Produkte zuhause liegen. 😉 Diese Kringel haben es mir angetan! Für meine Karte habe ich übrigens zwei der neuen Incolors, Flamingorot und Pfirsich Pur, verwendet.

stampinup_swirly bird_flamingorot

Auflösung: Gewinnspiel zu meiner Geburtstagspost

Bevor ich es im Vorbereitungstrubel für die Reise vergesse: Vielen Dank an alle, die bei meinem Geburtsagskarten-Rätsel mitgemacht haben! Habe mich sehr über Eure Kommentare gefreut.

Vorneweg: Es war wirklich schwierig zu erraten, welche Karte meinem Mann am besten gefallen hat. Denke, ich hätte auch falsch gelegen. Aber am Tag nach meinem Geburtstag stand er sinnierend vor unserer Anrichte, wo ich die Geburtstagspost aufgebaut hatte und sagte aus dem Blauen heraus „Diese Karte gefällt mir besonders gut.“ So ist dann die Idee für das Gewinnspiel enstanden. 😉 Und es war die Karte mit den bunten Donuts (Bild 2, links)! Richtige Antworten gab es also drei und das Los hat entschieden, dass Manuela Schottner gewinnt. Herzlichen Glückwunsch! Das Designerpapier mit Band macht sich Anfang Juni auf den Weg zu Dir.

Wünsche Euch allen ein schönes Wochenende!

Pillow Gifts von der Prämienreise und Workshoptermin in München-Pasing

Stampin‘ Up ist bei der Prämienreise nach Madeira ja ein kleines Malheur passiert: Die Pillow Gifts kamen nicht rechtzeitig auf der Insel an. Üblicherweise gibt es nämlich jeden Abend ein kleines Geschenk für die Teilnehmer der Reise. Umso mehr habe ich mich gefreut als Stampin‘ Up uns diese letzte Woche nachgeschickt hat. 😀

stampinup_madeira prämienreise_pillowgifts

Neben Stampin‘ Up-Produkten (ja, auch aus dem kommenden Herbst-/Winterkatalog 😉 ) waren u.a. diese schöne Schieferplatte sowie eine schicke Ledertasche dabei.

stampinup_madeira Incentive trip_pillowgifts

stampinup_madeira prämienreise_tasche

Weiterhin gab es noch eine Kochschürze und einen Ton-Fisch als Dekobjekt.

Ankündigung: Stampin‘ Up-Workshop in München-Pasing am 30. August

Am 30. August veranstalte ich ein kleines „Sommerloch“-Workshop bei mir zuhause in München-Pasing. Wir werden auch schon mit Sachen aus dem neuen Herbst-/Winterkatalog arbeiten. 😀 Es sind noch drei Plätze frei. Bei Interesse bitte Anmeldung per E-Mail an mich. Hier nochmal die Details:

30. August, 15 Uhr
bei mir zuhause in München-Pasing
Teilnahmegebühr: 5 Euro

Freue mich auf Euch!